Molokai

Moloka´i ist eine sehr ländliche Insel ohne Hektik, ohne Ampeln und ohne Hochhäuser. Mehr als die  Hälfte der Bevölkerung ist hawaiianischer Abstammung und hat sich ihre polynesische Ruhe bewahrt.
Das ist wunderbar für diejenigen, die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen. Die findet man hier nämlich an einsamen Traumstränden oder in den tropischen Tälern zwischen dicht bewachsenen Steilhängen. Es gibt  kein Luxushotel, ein kleineres Hotel und Condos für die, die länger bleiben möchten.
Prinzipiell können Sie von jeder der Hawaii- Inseln nach Molokai fliegen. Das ist aber entsprechend teurer, denn es geht meist über Honolulu. Die Flüge werden dann mit Ohana Airlines abgewickelt, das ist eine Tochtergesellschaft von Hawaiian Airlines. Aber für einen ersten Schnupperbesuch sollten Sie vielleicht einen Tagesausflug von Maui aus machen. Falls Sie nicht mit einer Privatyacht übers Meer schippern wollen, können Sie nur zwischen den beiden Fluggesellschaften Mokulele Airlines  und Makani Kai Air wählen. Es geht zwar auch mit Hawaiian Airlines, aber da der Flug über Honolulu geht, benötigen Sie durchweg 3 Stunden hin und 3 Stunden zurück. Da ist für einen Ausflug auf der Insel nicht mehr viel Zeit übrig.
Der Flug dauert 25 Minuten und kostet etwa 130 Dollar. Von Kahului fliegen die beiden Gesellschaften etwa 7 mal am Tag. Wenn Sie in der Nähe von Lahaina oder Kapalua wohnen, empfiehlt sich natürlich der kleine Kapalua-Flughafen. Von dort gibt es aber nur einen einzigen Flug am Nachmittag. Dann müssten Sie schon in Molokai übernachten.

Wenn Sie länger als einen Tag bleiben wollen, gibt es mehrere Übernachtungsmöglichkeiten. Empfehlenswert sind natürlich in erster Privatwohnungen, die von VRBO vermittelt werden. Es gibt einige sehr schöne und preiswerte Condos am Kepuhi Beach, das ist in meinen Augen die schönste Ecke der Insel, wenn Sie auch mal an einem einsamen Strand ins Wasser gehen wollen. Die Preise liegen zwischen 90 und 150 Dollar pro Nacht für ein Cottage oder ein 1 Bedroom Condo.
Der Golfplatz ist nicht mehr in Betrieb und die Condos entsprechen nicht mehr einem modernen Hotelstandard, weil die Besitzer oft gewechselt und nichts investiert haben. Einige der Villas sind aber durchaus noch gut in Ordnung. Die Lage  der Kaluakoi Villas am Papohaku-Beach ist nämlich einmalig. Nicht weit davon entfernt liegen die Condos von Ke Nani Kai und Paniolo Hale, die auch empfehlenswert sind. Sie sind halt deutlich preiswerter als die Unterkünfte auf den anderen Inseln.

Es gibt noch ein einziges Hotel auf der Insel, das Hotel Molokai. Die Besitzer haben es mit viel Liebe zu einem echten hawaiianischen Refugium umgebaut. Wenn Sie also Ruhe und Abgeschiedenheit in einer polynesischen Umgebung suchen, dann könnte das das Richtige für Sie sein. Die Website habe ich unten in der Tabelle angegeben.


Nördlicher Teil vom Papohaku Beach

Seit meinem ersten Besuch 1987 habe ich hier einige Wochen verbracht und muss gestehen, dass der Papohaku Beach an der Westküste von Molokai immer noch mein heimlicher Favorit ist. Hier gibt es kilometerlange Strände mit wunderschönen Buchten, die alle menschenleer sind. Das kristallklare Wasser lädt zum Schnorcheln ein, der Sand ist dunkelgelb und fein. Ich bin hier schon oft mit den großen Schildkröten geschwommen, habe Delphinschwärme vorbeischwimmen sehen, wunderschöne tropische Fische beobachtet und stundenlang in das klare, türkisgrüne Wasser geschaut, das sanft meine Füße umspülte. Es ist traumhaft schön. Ich verstehe nicht, warum die Touristen Molokai auslassen - ( na ja - eigentlich müsste ich froh sein! ).
Die 7000 Bewohner der Insel leben hier ohne Hektik in friedlicher Gelassenheit. "Aloha" ist hier nicht nur ein Wort, sondern ein Lebensgefühl. Die Moloka´i Ranch war  der größte Arbeitgeber, hat die Ranch und das damit verbundene Hotel aber vor einigen Jahren geschlossen und die 137 Bediensteten  entlassen, weil er Krach mit den Einheimischen wegen seiner Ausbauwünsche bekommen hatte. Jetzt steht das Gelände in Maunaloa für 260 Millionen Dollar bei Sotheby´s zum Verkauf. Vielleicht haben Sie ja Lust, das schöne Gelände, das ja fast ein Drittel der Fläche von Molokai umfasst, zu kaufen? Unten in der Tabelle gebe ich Ihnen die Webadresse dazu.
Wer nicht vom Tourismus lebt, der baut Gemüse an. Alle freuen sich jedenfalls, dass die Insel bis heute vom Massentourismus verschont geblieben ist.

   

Dennoch hat die Insel einige Sehenswürdigkeiten zu bieten: Sie besitzt den längsten Strand der hawaiianischen Inseln, wartet mit den höchsten Steilklippen auf und hat das ausgedehnteste Korallenriff. Dazu gibt es hier den höchsten Wasserfall und die größte Anzahl von unzerstörten Heiligtümern der alten Polynesier. Der Legende nach soll hier die Hulagöttin Laka geboren sein.


In Halawa am Nordostrand von Molokai hört die Straße auf. Danach gibt es nur noch Dschungel. Haben Sie sich eigentlich schon einmal wie Tarzan an einer Liane über einen Abgrund geschwungen? Mir hat es jedenfalls großen Spaß gemacht! Probieren Sie es aus!


Eine Tankstelle in Kualalapuu, einem kleinen Örtchen nördlich der Hauptstadt. So wie hier geht dort alles noch  ursprünglich hawaiianisch zu. Nicht umsonst bezeichnet man Molokai als "The most Hawaiian Island".

Falls Sie Interesse haben, können Sie auch die alte Lepra-Station besuchen, die sich auf einer flachen Halbinsel im Norden von Moloka´i befindet. Hier in Kalaupapa betreute der belgische Missionar Pater Damian de Veuster  die Leprakranken, bis er selbst 1889 an Lepra starb. Der Missionar, der 1995 selig gesprochen wurde, wird heute noch von den Einheimischen verehrt.

Wandern in Molokai

Mit Sicherheit werden Sie ein Inselrundfahrt machen und an schönen Aussichtspunkten halt machen. Sollten Sie aber etwas länger auf der Insel sein, lohnt sich eine Wanderung durch den Bergwald. Wenn Sie wollen, können Sie die Wanderung auch mit dem Auto machen. Starten können Sie auf dem Highway 460. 3,5 Meilen nordwestlich von Kaunakakai biegen Sie auf die Maunahui Road ab. Die ist dann nicht asphaltiert und führt 15 km weiter. Die ersten 10 km geht es durch Weideland, dann kommen Sie in den Wald. Nach einigen Kilometern gelangen Sie an den historischen Sandalwood Mess Pit. Das ist eine Grube aus der Zeit, in der der Handel mit Sandelholz blühte . Ein Stück weiter gelangen Sie an den Waikolu Lookout. Das ist ein Erholungsgebiet mit Picknickplatz und Toiletten sowie einem Aussichtsturm. Von hier aus haben Sie einen fantastischen Blick auf den Waikolu Canyon mit verschiedenen Wasserfällen.


Weitere Hinweise:
Thema/Titel Internet-Adresse
Fluggesellschaften, die Molokai anfliegen:
Makani Kai Air
Hawaiian Airlines
Mokulele Airlines
https://www.makanikaiair.com/
https://www.mokuleleairlines.com/
https://www.hawaiianairlines.com/
Aktuelle Karten von der Insel https://honolulupublishing.com/
Wenn Sie einen Leihwagen mieten, bekommen Sie gutes Kartenmaterial von der jeweiligern Insel. Diesen "Drive Guide", den die Leihwagenfirmen anbieten, finden Sie auch im Internet in digitaler Form. Er enthält die gleichen Karten und Informationen wie die Druckversion und ist hervorragend für die Reiseplanung auf allen Inseln geeignet. www.hawaiidriveguides.com
Webseite über Moloka´i mit allen notwendigen Informationen https://www.gohawaii.com/islands/molokai
Na Ala Hele - Das Zugangssystem für Trails und schöne Fahrtrouten in Hawaii. Beschreibung sämtlicher Wanderwege http://www.hawaiitrails.org/home.php
Überblick über Condos und Hotels in Molokai http://visitmolokai.com/wp/molokai-hotels/
Condos am Kepuhi Beach https://www.vrbo.com/
Hotel Molokai https://www.hotelmolokai.com/en-us
Informationen über den Verkauf der Molokai Ranch https://www.businessinsider.com

 Hier geht´s weiter, wenn Sie von den Inseln mehr wissen wollen:
Hawaii        Kauai        Lanai        Big Island       Oahu     Maui

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 29.10.18

BALKN005.GIF (1641 Byte)BALKN005.GIF (1641 Byte)

 Kontakt * *  * *  * * Datenschutz